Opta News

NEWS WM-Vorhersage

WM-Vorhersage

Die Opta-WM-Vorhersage wurde basierend auf der umfangreichen Opta-Datenbank vergangener Länderspiele und WM-Partien erstellt.


Wie ist die Vorhersage entstanden?

Für jede Mannschaft wurde auf Grundlage zurückliegender Leistungen eine Offensiv- und Defensiv-Stärke berechnet. Beruhend auf dieser Offensiv- und Defensiv-Stärke und zahlreicher weiterer WM-spezifischer Variablen, können wir für jede Partie die Wahrscheinlichkeit für einen bestimmten Ausgang ermitteln (Sieg Team A, Remis, Sieg Team B). So könnte beispielsweise die Wahrscheinlichkeit eines Sieges von Team A 20% betragen, die eines Remis 30% und die eines Sieges von Team B 50%. Anhand dieser Wahrscheinlichkeiten können wir das gesamte Turnier simulieren. Haben wir den Turnierverlauf ausreichend oft simuliert, können wir eine Wahrscheinlichkeit angeben, mit der eine Mannschaft Weltmeister wird oder eine bestimmte Runde des Turniers erreicht.


Auf welchen Partien basiert die Offensiv- und Defensiv-Stärke?

Der Offensiv- und Defensiv-Stärke einer Mannschaft liegen die offiziellen Ergebnisse der vier Jahre vor der WM-Endrunde zugrunde. Diese umfassen alle Partien der WM-Qualifikation, der Kontinentalmeisterschaften und deren Qualifikation sowie Freundschaftsspiele und den FIFA-Konföderationen-Pokal. Dazu kommen noch die Ergebnisse der vergangenen beiden WM-Endrunden (2010 und 2014).


Welche zusätzlichen WM-spezifischen Variablen werden berücksichtigt?

Auf Grundlage historischer WM-Ergebnisse haben wir den Einfluss zahlreicher weiterer Faktoren berechnet. Wir ziehen zwei Arten von „Heimvorteil“ hinzu: einen für den Gastgeber und einen weiteren für alle Mannschaften des gastgebenden Verbandes (in diesem Fall die UEFA). Dazu erhalten alle Länder, die seit 1970 einen WM-Titel gewannen, einen Bonus, der als eine Art „Sieger-Gen“ betrachtet werden kann.


Was fehlt bei den Berechnungen?

Im Verfahren sind keine auf Spieler bezogenen Faktoren enthalten, da wir die Kader der Teilnehmer noch nicht kennen. Sollte sich Messi morgen verletzen, würden sich Argentiniens Chancen auf den WM-Titel signifikant verringern, aber auf unser Verfahren hätte es erst Einfluss, wenn sich Argentiniens Ergebnisse ohne Messi verschlechtern würden.

Gepostet von Opta um 11:01