Spiegel Online revolutioniert Spieler Noten mithilfe von Opta Daten

0
437
Spielernoten revolutioniert mit Opta Daten

Objektivität und Professionalität verspricht das neue Bewertungssystem „SPIX“ von SPIEGEL ONLINE.

Ein Team, bestehend aus Taktikexperten, Sport- und Datenjournalisten, Programmierern und  einem Wissenschaftler, hat in den vergangenen zehn Monaten an einer Formel gearbeitet, die die Leistung in der Bundesliga nun objektiv messbar machen soll. Der SPIX-Formel, die sich aus Opta-Daten speist, liegen pro Position mehr als 40 unterschiedlich gewichtete Leistungskriterien zugrunde. Das Ergebnis ist ein Index, der Bundesliga-Akteure nicht mit den bisher üblichen absoluten Schulnoten, sondern mit Index-Noten bewertet. Diese setzen die Leistung der Spieler ins Verhältnis zu ihren Konkurrenten am selben Spieltag und auf der gleichen Position.

Das Besondere am SPON-Index: Spieler, die während der 90 Minuten ihre Position ändern, erhalten mehrfache Bewertungen. So kann es vorkommen, dass ein Spieler pro Spieltag gleich mehrfach in der Elf des Tages auftaucht, insofern er auf den jeweiligen Positionen mindestens 30 Minuten aktiv war. Und: Weil der Index auf den Live-Daten von Opta basiert, verändert er sich auch live. In Echtzeit können so auch Leistungsschwankungen nachvollzogen werden.-

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here